Warum wir die Anmeldung für die Oase zum 30. April 2017 schließen

Hey ihr Lieben, während ein Frühlingssturm um unser Haus tost und die ersten wärmenden Strahlen der Sonne die Erde berühren, spüre ich auch in meinem Inneren eine freudige Aufbruchstimmung.

So viel hat sich bewegt in den vergangenen Wochen und es wird Zeit euch daran teilhaben zu lassen. Ich habe neue Entscheidungen getroffen und einige innere Schritte gemacht (und Tomaten gesät).

Doch bevor ich berichten kann warum wir die Anmeldung für die Oase zum 30. April schließen werden und warum ich gerade 22 neue Tutorials für die Oase aufnehme muss ich euch erzählen, wie alles begonnen hat.

Wie alles begonnen hat

Wie ihr vielleicht wisst habe ich vor einigen Jahren eine Onlinecommunity für Seele und Business gegründet. Die Oase ist der Raum in dem ich mein Wissen mit euch teile und mit euch gemeinsam unterwegs bin. Hier entdecken wir unsere Bestimmung und finden den Mut unsere Gaben mit der Welt zu teilen.

Ich liebe die Oase weil sie zwei Welten in sich vereint. Zum einen gibt es hier so viel Unterstützung für Heilung und innere Entwicklung – und auf der anderen Seite geht es ganz praktisch darum wie man ein Seelen-Business auf die Beine stellt.

Schon lange bevor ich die Oase gegründet habe, spürte ich dass ein Raum für gemeinsames Lernen und Wachsen in mein Leben kommen möchte. Ich spürte dass es ein liebevoller großer Raum ist der das Neue fördert was wachsen möchte.

Obwohl ich von ganzem Herzen berührt war von dieser Idee, war es jedoch damals undenkbar für mich einen Raum zu betreuen, der permanent geöffnet ist. Schließlich konnte ich mir nicht vorstellen, wie ich das alleine bewerkstelligen soll.

Mein Team finden

Ich sage es ja immer: Ein Seelen-Business fordert uns immer dazu auf über unsere Grenzen hinaus zu wachsen. Während mein Verstand an der Idee festhielt dass es nicht möglich ist, flüsterte eine leise Stimme in mir: „Du wirst ein liebevolles Team haben, das diesen Raum genauso liebt und gemeinsam mit diesem Projekt wachsen wird.“

Wow – das war ein wirklicher Schritt mich anderen Menschen auf diese Weise zu öffnen. Schließlich arbeite ich aus der Liebe meiner Seele und lasse mich von dieser Liebe leiten. „Wie soll ich das weitergeben?“ fragte ich mich.

Tatsächlich begannen innerhalb kürzester Zeit Menschen aufzutauchen von denen ich genau spürte, dass sie zu meinem Team gehören. So sind wir gemeinsam losgezogen. Ich fühlte mich teilweise etwas unbeholfen – ich war völlig unvorbereitet für diese neue Rolle ein Team zu leiten. Heute bin ich so stolz auf das was wir in den letzten Jahren gemeinsam gelernt haben.

„Sie ist ein eher ruhiges Kind…“

So oft habe ich diesen Satz als Kind gehört: Ich sei ja so ruhig. So zurückhaltend. So langsam. Tja, man hätte auch sagen können: „Sie wartet auf den richtigen Zeitpunkt. Sie wartet darauf, dass genug Liebe, genug Wärme und Halt da ist so dass sie ihre Flügel ausbreiten und ihr Potenzial entfalten kann.“

Ich muss schmunzeln, denn mir ging es mit der Oase sehr ähnlich.

Ich bin es gewohnt, meine Projekte innerhalb weniger Monate zu realisieren und abzuschließen. Meine Gewohnheit war, dass ich einen Impuls für ein Projekt habe, ziemlich schnell in die Welt bringe und verwirkliche.

Die Oase passte absolut nicht in dieses Schema. Sie widersetzte sich all meinen Versuchen sie anzutreiben, zu beschleunigen oder doch endlich, endlich, endlich mal perfekt zu werden 😉 Sie lag in der Mitte von meinem Seelen-Business wie ein leuchtender Garten und wuchs seelenruhig in ihrer eigenen Geschwindigkeit.

3 Jahre des Aufbaus

Alle die mich schonmal sagen hörten wie wichtig es ist, geduldig zu sein während das eigene Seelen-Business wächst, werden wahrscheinlich lächeln. Ja, ich muss mich im Alltag auch an das erinnern was ich weiß 😉

Jedesmal wenn ich meine Vorstellungen loslassen konnte, zeigte mir die Oase was eigentlich gerade auf dem Programm steht. Im ersten Jahr sollten die Grundstrukturen wachsen. Im zweiten Jahr ging es darum, gemeinsam in Schwung zu kommen und herauszufinden was unser großes Ziel ist, auf das wir uns hinbewegen.

Im letzten Jahr beobachtete ich voller Staunen, dass ich dabei begleitet wurde, meinen Platz in der Oase nochmal neu zu finden. Endlich fand ich einen guten Rhythmus für unsere Live-Webcasts – 3 pro Monat ist perfekt! Endlich fand ich die besten Zeiten um mich am Forum zu beteiligen.

2017 – ein Aufbaujahr

Zu Beginn des Jahres sagte ich noch zu Matthias: „Ich fühle mich jetzt so wohl mit der Oase, so kann es einfach ganz ruhig weitergehen!“ Oh, oh, das war die große Stille vor dem Sturm! 😉 Rückblickend sind es oft diese ruhigen, beschaulichen Momente in denen die große Welle der Veränderung zu rollen beginnt.

Schon die ersten Wochen in 2017 haben mich herausgefordert, mehr mit der Welt zu teilen als jemals zuvor. Und dann meldete sich die Oase mit einer Liste von neuen Inhalten die ich einbringen soll. Vor mir liegt ein Plan für 20 neue Tutorials und Kurse die ich in den kommenden Monaten in der Oase veröffentlichen werde.

Uff, eine Menge Arbeit liegt vor mir! Aber ich kann gar nicht beschreiben wie gut sich diese Arbeit anfühlt. Ich habe immer gerne Bücher gelesen über Leute die etwas Neues aufbauen und sich Herausforderungen stellen. So fühle ich mich gerade. Ich bin herausgefordert. Auf allen Ebenen. Aber ich bin auch unterstützt. Mehr als jemals zuvor.

Die Anmeldung schließt zum 30. April 2017

Ich habe schon geahnt, dass die Welle der Erneuerung, die durch die Oase rollte, nicht zu bremsen ist. Kaum war meine to-do Liste fertig geschrieben kam ein klares Bild von einer Tür die lange, lange, lange Zeit offen stand. Und ich sah wie die Tür sich sachte schließt.

„Wow, was ist das denn?“, dachte ich. Zuerst bin ich erschrocken und dachte die Oase will geschlossen werden, doch dann merkte ich, dass sich die Art und Weise ändern möchte, wie wir die Anmeldungen bisher gehandhabt haben. Bisher stand die Tür zur Oase immer offen. Jeder konnte jederzeit hereinkommen. Und für die ersten drei Jahre war das auch absolut stimmig für mich. Doch in der letzten Zeit fühlte es sich an wie ein kalter Luftzug, der entsteht wenn überall die Türen offen stehen.

Im Gespräch mit Matthias wurde mir auf einmal klar, dass ich für ale anderen Angebote von mir seit Jahren ein gut strukturiertes Konzept habe, mit dem ich mich sehr wohl fühle. Ich teile rechtzeitig mit wenn ein neuer Kurs stattfindet, es gibt eine Woche Zeit sich zum Frühbucherpreis anzumelden und jede Anmeldungsphase hat ein klares Ende.

Für mein Team, das mir hilft die Emailberge zu bewältigen die in dieser Anmeldephase einrollen, ist es jedes Mal eine sehr intensive Zeit, aber es ist auch schön wenn wir genau wissen, dass wir uns in dieser Phase mehr Zeit für die Organisation nehmen um in Ruhe und ohne Zeitdruck arbeiten zu können.

Die Oase lief bisher außerhalb dieser Struktur mit und das führte zu einer Ungewissheit. Wir konnten nie genau sagen, wann es viel zu tun gab und wann nicht und ich hatte am Ende das Gefühl, dass die Oase nicht genug Aufmerksamkeit bekommt.

Je mehr ich den Raum der Oase wertschätze, umso deutlicher wurde mir auch, dass es stille und bewegte Phasen in der Oase gibt. Es gibt Zeiten in denen bewegen wir sensible Themen und es passt einfach nicht, wenn ständig die Tür offen steht. Dann gibt es jedoch auch Zeiten in denen der Raum sich öffnet für neue Oasen-Bewohner die ihre Hängematten bei uns aufhängen wollen.

In dem Moment als ich spürte, dass die geschlossene Tür nicht für immer geschlossen ist, sondern zu bestimmten Terminen öffnet, die gut für die Oase, gut für die Oasen-Bewohner, mein Team und mich sind, konnte ich aus ganzem Herzen dazu Ja sagen.

Schon jetzt spüre ich die tiefe Ruhe und Klarheit, die diese Veränderung mit sich bringt.

Nochmal zur Klärung: Die Oase selbst bleibt weiterhin fortlaufend geöffnet. Wir schließen die Anmeldung zum 30. April 2017. Danach werde ich voraussichtlich die Anmeldung für die Oase ca. 1-2 Mal pro Jahr für jeweils eine Woche öffnen.

Wir senken den Preis für das Monatsabo

Die Veränderungswelle rollte dann auch noch durch meine Preislandschaft der Oase. Es entstand ein neuer Preis für das Oasen-Monatsabo: Statt €45,- mtl. beträgt das neue Monatsabo ab sofort nur noch €35,- mtl. (Liebe Oasen-Bewohner, wir haben euch am 1. März per Email per Email darüber informiert und dies auch im Forum der Oase mitgeteilt. Mit einem einfachen Klick könnt ihr auf das neue, günstigere Abo umsteigen.)

Und nun wo die Welle der Veränderung am Rollen ist, bleibt in mir nur noch Dankbarkeit. Ich bin dankbar für dieses unglaubliche Jahr was mich herausfordert auf allen Ebenen zu wachsen. Ich bin dankbar für mein wundervolles Team und unsere gemeinsame Arbeit. Ich bin dankbar für meinen Partner Matthias, der mir geholfen hat inmitten dieser intensiven Veränderung klar zu bleiben und wahrzunehmen dass alles machbar ist – auf leichte Weise. Danke!

Ich bin auch dankbar für die Oase. Mein langsames ruhiges Kind das sich Zeit gelassen hat zu wachsen. Du wundervoller Garten mitten in der Wüste dieser bewegten Zeit. Danke, dass ich dich auf die Erde bringen durfte. Danke, dass du mir hilfst immer mehr zu werden wer ich bin. Danke, dass du so viele Menschen trägst, berührst, ermutigst und täglich stärkst. Danke, dass es dich gibt.

So das waren meine Neuigkeiten die wie ein Frühlingssturm in mein Leben wirbelten und die ich unbedingt mut euch Teilen wollte.

Danke fürs Zuhören!

Liebe Grüße, Lea

Lea Hamann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

33 − 30 =