US-Kandidat für BGE

Joe Rogan Experience #1245 – Andrew Yang

Ein interessantes und spannendes Interview mit dem amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Andrew Yang.

Der Moderator Joe Rogan spricht immer wieder die 1000 Dollar an. – Ist das nicht zu wenig Geld?

Dabei muss allerdings bedacht werden, dass das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) nicht den bisherigen Lohn ersetzen soll. Darum geht es nicht. Es soll vielmehr ein Mindesteinkommen sein, um gerade so über die Runden zu kommen.

Andrew Yang baut seine Argumentation für das BGE ganz auf die Veränderungen am Arbeitsmarkt auf. – Er sieht die Roboter kommen, künstliche Intelligenz und Computerprogramme. All das wird den Menschen die Arbeit wegnehmen. Deshalb will er den Amerikanern eine Freiheitsdividende geben. Das Bedingungslose Grundeinkommen.

Yang schätzt seine Chancen als Präsidentschaftskandidat nüchtern ein. Ihm ist es wichtig, das Thema in die Öffentlichkeit zu bringen. – Auch andere Kandidaten sollen sich mit dem Sachverhalt beschäftigen.

Er sagt, dass viele Zeiterscheinungen mit den Umbrüchen in der Arbeitswelt zu tun haben. Heute würde die Toten durch Drogensucht und Selbstmord, die Zahl der Toten durch Autounfälle übersteigen. Die Menschen werden nicht fertig damit, ohne Einkommen dazustehen, wenn sie ihren Job verlieren und nicht wissen, wie und wo sie einen neuen finden können. – Besonders gefährdet sind Leute mit Mitte 50.

Auch die von vielen beschworene Bildungsoffensive ist eher als unrealistisch einzuschätzen, weil die Menschen, die heute ihren Job verlieren, nicht plötzlich besonders gut in Mathematik, Physik, oder Computerwissenschaft sind. – Das geht halt nicht so leicht, die Arbeitslosen, die bisher im Verkauf, im Lager oder als LKW-Fahrer gearbeitet haben, zu Software-Ingenieuren umzuschulen. Und ob Personen, die bislang mit Maschinen gearbeitet haben, plötzlich besonders geeignet sind, mit Menschen umzugehen, als Erzieher, Betreuer, Pfleger, ist ebenfalls skeptisch zu beurteilen.

Deshalb muss den Leuten mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen ein Polster gegeben werden, damit sie nach und nach für sich selbst etwas Passendes finden, was sie arbeiten können und noch zusätzlich zum BGE als Einkommen haben.

Gesellschaft heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 12 = 17