Souveräne Reichsbürger – immer Aktuell

Die Souveränität der Reichsbürger ergibt sich schon aus der BRD-Hetze gegen diesen Elite-Teil des deutschen Volkes (vgl. neue erweiterte Fassung).
hpfixseparat_1p_menubutton1

An alle deutschen Staatsangehörigen durch Abstammung und Geburt (vgl. RuStAG 1913) die sich entsprechend ihrem verbrieften Grundrecht (vgl. Art. 20 (4)) i. V. mit §§ 32, 138 StGB/analog gegen die kriminelle/willkürliche Behandlung durch Bedienstete/Personal (vgl. Dienstausweis/Personalausweis) der Ämter, Behörden, Dienststellen, Gerichte und Verwaltungen der Bundesrepublik Deutschland zur Wehr setzen möchten. Bekanntlich handelt es sich bei der Bundesrepublik Deutschland um den Rechtsnachfolger
des Dritten Reichs und nicht um den Staat Deutschland (vgl. Germany), sondern die Bundesrepublik Deutschland wird auch in der UN als eine NGO gelistet.

Bevor sich deutsche Staatsangehörige durch Abstammung und Geburt (vgl. RuStAG 1913) in Zukunft auch weiterhin von Bediensteten/Personal der BRD-Behörden mit Beschwer der unterschiedlichsten Art und Weise zum Zwecke der Ausplünderung überziehen lassen, sollten sie sich Auskunft darüber einholen, wo denn der gültige Geltungsbereich für die entsprechende Beschwer nachzulesen ist. Für ein derartiges Schreiben soll das Nachstehdende als Muster dienen. Ebenfalls wichtig für jede Rechtsunsicherheit ist das lesen der nachstehenden Ausführungen wobei der Leser die Erstellung seiner eigenen Handelsbedingungen nicht aus dem Blickwinkel verlieren sollte.

Abschließend möchte ich noch darauf hinweisen, das sich der Internationale Menschenrechtstrafgerichtshof von Menschen für Menschen mit Recht in die Zukunft im Aufbau befindet.

Somit sollte es für jedermann sein ganz persönliches Anliegen sein, sich um seine Lebenderklärung in einer starken Geminschfat zu kümmern. In diesem Zusammenhang möchte ich dann ganz persönlich noch einmal auf die Menschenrechtsorganisation WAG-Neue Gemeinschaft von lebenden und beseelten Menschen in Deutschland und die Freikirche WAG-Aktive Christen in Deutschland, Kirchenamt Löhne, verweisen.
Postanschrift: Koblenzer Straße 28, 32584 Löhne. Tel.: 05731 / 49 89 180 (DI & Fr. 11.00 – 14.00 Uhr).

Der Menschenrechtstrafgerichtshof Löhne befindet sich im Aufbau: www.mstgh-euro.de

Gruß aus Detmold
Mensch hans, Mann aus der Familie meier – Alias hansmeier
Mensch andreas, Mann aus der familie möllmann

Die PDF „Hintergrundwissen zum geltenden Rechtssystem“ oder das Schreiben von jürgen an das OLG Hamm z. B. als Anlage für die eigenen Schreiben benutzen und auf eine dezidierte Beantwortung der Anlage(n) Punkt für Punkt bestehen.

MUSTERSCHREIBEN !!!
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Firma
Stadt Herford
Vollstreckungsbehörde
z. Hd. Frau Sabine Wörmann
Straße
PLZ Herford

Frau Sabine Wörmann, Herr Heiko Faber,

bzgl. ihres Schreibens vom 16.03.2017 werden Sie als privat Haftende durch den Unterzeichner aufgefordert umgehend jedoch spätestens binnen 7 Tage nach Faxeingang dieses Schreibens eine denzidierte schriftliche Stellungsnahme zu den nachstehenden Rechtsunsicherheiten gegenüber dem Unterzeichner abzugeben.

1.) Teilen Sie dem Unterzeichner dieses Schreibens binnen 7 Tage nach Faxeingang mit,wo die Geltungsbereiche für die/das Strafprozessordnung, Strafgesetzbuch, Zivilprozessordnung, Justizbeitreibungsordnung nachzulesen sind.

2.) Teilen Sie dem Unterzeichner dieses Schreibens binnen 7 Tage nach Faxeingang mit, warum die Einführungsgesetze, also staatliche Normen (vgl. deutsche Gesetze) im Jahr 2016 im Namen des „Deutschen Reiches“ geändert worden sind und der jeweilige Geltungsbereich für diese staatlichen Gesetzeswerke also (vgl. § 1) „weggefallen“ sind (vgl. Anlagen).

3.) Teilen Sie dem Unterzeichner dieses Schreibens binnen 7 Tage nach Faxeingang mit, auf welche gültigen Rechtsgrundlage Sie meinen gegen lebende und beseelte Menschen als deutsche Staatsangehörige durch Abstammung und Geburt (vgl. RuStAG 1913) und Angehörige der indigenen Volksgruppe Germaniten, vorgehen zu dürfen.

4.) Teilen Sie dem Unterzeichner dieses Schreibens binnen 7 Tage nach Faxeingang mit, auf welcher gültigen Rechtsgrundlage und Zuständigkeit die Gemeinden/Städte in der Bundesrepublik Deutschland meinen Personalausweise/Reisepässe mit der NAZI-Staatsangehörigkeit „DEUTSCH“ von 1934 (vgl. Gleichschaltungsgesetz 1934) für deutsche Staatsangehörige ausstellen und verkaufen zu dürfen und aus welchem Grund der Reisepass der Bundesrepublik Deutschland mit dem Vermerk „P“ (vgl. Enteignete, Insolventen, Schuldner, Staatenlose, usw.) versehen wurde.

Die Anträge auf Auskunft ergehen mit Verweis auf Art. 2 (2) S. 1 i. V. mit Art. 17 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und hilfsweise auch mit Verweis auf das IFG, UIV, VIG.

Es handelt sich somit nicht um Anfragen bzgl. einer Rechtsberatung oder ähnlichem, sondern um Anträge mit Verweis auf Art. 2 (2) S. 1 i. V. mit Art. 17 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland.

Sollten Sie Frau Sabine Wörmann, Herr Heiko Faber, die obigen Anträge ignorieren, so ist nach Ablauf der Frist von 7 Tage von einem vorsätzlichen Verstoß gegen das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und anderer Straftaten zum Nachteil des Unterzeichners als deutscher Staatsangehöriger (vgl. RuStAG 1913) durch ihre Personen auszugehen, die dann durch den Unterzeichner zur Anzeige gebracht werden.
ANLAGEN als NIEDERSCHRIFT und schriftl. zu Protokoll.

Mit Verweis auf die gerichtliche Feststellung des Bundesverfassungsgerichtes vom 25.07.2012 (vgl. – 2 BvF 3/11 – 2 BvR 2670/11 – 2 BvE 9/11 -) und das BVerfGG § 31 werden alle Anordnungen/Beschlüsse/Urteile/Verfügungen der Ämter, Behörden, Dienststellen, Gerichte und Verwaltungen der Bundesrepublik Deutschland die nach Offenkundigkeit ohne Rechtsgrundlage und Zuständigkeit beschieden worden sind, durch das deutsche Volk als höchsten Souverän, für korrupt und nichtig erklärt.

Darüber hinaus wird mit Verweis auf die gültigen VdDR 1849, 1871, WRV 1919 i. V. mit der HLKO und dem VStGB i. V. mit den Internationalen Charters und den nicht systemabhängigen und überall gültigen Menschen- und Völkerrechten (vgl. GG Art. 25/analoge) die bundesrepublikanische Rechtspflege durch das deutsche Volk als höchsten Souverän, rückwirkend auf das Jahr 1956 (vgl. 2 BvE 9/11) für illegal, korrupt, kriminell und nichtig erklärt.

Das Geschäftsangebot durch die Verfasser/Willenserklärenden Herrn Heiko Faber und Frau Sabine Wörmann in der o. g. Angelegenheit als Bediensteten/Personal (vgl. Dienstausweis/Personalausweis) der STADTKASSE als VOLLSTRECKUNGSBEHÖRDE wird wegen Verstoß gegen Gesetz und Recht, sowie der Missachtung des u. a. GG Art. 25 i. V. mit Art. 1, 6, 13, 15 EMRK i. V. mit HLKO i. V. mit WRV 1919/analoge, i. V. mit den absolut bindenden Menschen- und Völkerrechten als Treuhänderische Beziehung (fiduciary realitionsship) auf Armeslänge (at arm’s length) abgelehnt und unwiderruflich zurückgewiesen.Alle Rechte des Unterzeichners als lebenden und beseelten Menschen bleiben vorbehalten.

Hier ein weiteres Schreiben des lebenden und beseelten Menschen jürgen, Mann aus der Familie niemeyer an das OLG Hamm. Bis heute gab es zu den Schreiben keinerlei Stellungnahme seitens des OLG Hamm. Somit dürfte auch in diesem Angelegenheiten der unstrittige Beweis erbracht sein, dass sich in der bundesrepublikanischen Justiz niemand mehr an Gesetz und Recht oder an die „Verfassung“ für die Bundesrepublik Deutschland (vgl. Grundgesetz) gebunden fühlt. Der Rechtsbankrott ist somit offenkundig.
hpfixseparat_1p_menubutton1

Hintergrundwissen zum geltenden Rechtssystem
hpfixseparat_1p_menubutton1

Handelsbedingungen die „JEDERMANN“ halten sollte.
hpfixseparat_1p_menubutton1

——– Weitergeleitete Nachricht ——–
Betreff:     Vorbereitung zum Aufstand! Weiterleitung erwünscht!
Datum:     Mon, 20 Mar 2017 02:16:58 +0100
Von:     Lothar Beck <Lothar-Beck@mail.de>
An:     Undisclosed-Recipient

Heute, Sonntag den 19.03.2017, vom Arbeitskreis Verfassung und Justiz und der Erfassungsstelle für BRdvD-Regierungskriminalität, Justizverbrechen und Amtmissbrauch freigegeben!

Es gibt keine öffentliche Ordnung mehr.

Der Rechtsbankrott ist offenkundig!

An Deutsche Patrioten!
Die Erfassungsstelle für BRdvD-Regierungskriminalität, Justizverbrechen und Amtmissbrauch hat in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Verfassung und Justiz, Dependance Berlin, über mehr als 15 Jahre hinweg einen Beweis auf den anderen getürmt und archiviert, dass in der Bundesrepublik blanke Justizwillkür herrscht.

Nachdem in unzähligen Verfahren, fast immer verloren, aber als Phyrrus-Siege für die BRdvD-Regime voraus geplant, muss mit den heutigen Anlagen festgestellt werden, dass es in der Bundesrepublik keinen verlässlichen Rechtsweg und kein rechtstaatskonformes Recht gibt.

Wir haben es in der Justizgewährleistung durchgängig mit einer kriminellen Organisation zu tun. Die Justizbeschäftigten sind fast ausnahmslos Verbrecher, was zu beweisen war!

Unser Ziel war es aber, nach der vollständigen Enttarnung der Justiz unter vollen,  persönlichen Einsatz auch die Handlanger und Erfüllungsgehilfen der Justiz, Henkersknechte und Vollstrecker als Straßenräuber auffliegen zu lassen.

Das ist uns in geradezu wunderbarem Beispiel beim Einsatz eines OGV Erich Kuhlmann, Rastederberg, Schanzer Weg 205 gelungen.

Die beigefügten Anlagen zeigen nicht nur, was passiert ist, sondern mit welchen Argumenten man in jedem BRdvD-Gerichtsverfahren vortragen sollte. Nur was vorgetragen ist, schreckt durch die Beweislage in den Akten noch manchmal die Verfassungshochverräter ab.

Dabei wurden durch die Mitarbeiter des AK V+J immer neue Ansätze ausprobiert, wie man sich weiterhin noch massiv gegen die juristischen Volkszerstörer zur Wehr setzen kann.

Dabei kommt den bereits bis auf das Pfändungsfreieinkommen vernichteten Unternehmern und Freiheitsliebenden, dass sind schon Millionen, die Hauptaufgabe zu.

Jedermann kann nämlich auch ohne Anwaltszwang Anträge auf Prozesskostenhilfe – wiederholt – und Einstweilige Anordnungen (Öffentliches Recht) oder Verfügungen (Zivilrecht) selbst  bei sonst zur Rechtswegsperre vorgeblich anwaltspflichtigen Gerichten einreichen. Wer durch BRdvD-Verbrecher oft unverschuldet durch Justizverbrechen
„überschuldet“ lebt, soll und muss jetzt unser Verbündeter werden.

Mit welchen Argumenten bundesrepublikanische Besatzungsrechtjuristen nicht zurecht kommen und immer dazu das rechtliche Gehör verweigern, zeigen erste Anlagen zum „Rechtsbankrott_170315“.

Es geht uns jetzt vorrangig um die öffentliche Vernichtung des Gerichtsvollzieherwesens, welches mit Privatunternehmern im eigenen erfolgsbeteilgten Interresse Menschen ausplündert und in den bürgerlichen Tod treibt.

Die Methoden der Anwendung von überraschend vorgelegten Haftbefehlen, welche durch eine Rechtsmittelbelehrung noch nicht einmal rechtskraftfähig und rechtswirksam sind, ist Gang und Gäbe!

Im vorliegenden Fall wurde planmäßig ausgenutzt, dass ein benutzter Haftbefehl schon auf den ersten Blick eine urkundliche Lüge mit Falschbeurkundung im Amt war!

Hoch interessant waren die Kontakte mit total verbildeten Polizeimarken und des Justizpersonals, welches in absolutem Größenwahn ohne den Willen zum Hinhören ihrem Machtrausch folgten.

Machen wir uns nichts vor, kein Behördenbediensteter, Polizist und sonstiger Krimineller in Politik und Justizgewährleistung, welche sich gar nicht weiter bilden wollen und angeblich nur ihre Pflicht tun, steht gegen die auch hier vorgestellten Verbrechen und ihre Vorgesetzten auf. Da hilft auch kein Säuseln auf Demos, wie man  bei der Beharrung auf
sein Recht schnell erkennen wird.

Die in der JVA Oldenburg erlebte Behandlung und Folter mit nichtigem Haftbefehl wegen fehlender Kooperationsbereitschaft und vorgeblicher Suizidgefahr, welcher der Leiter der Erfassungsstelle für BRdvD-Regierungskriminalität, Justizverbrechen und Amtsmissbrauch schon deshalb nicht ausgesetzt ist, weil er vorher für mindestens 100 der bundesrepublikanischen Schwerverbrecher klammheimlich vorher ihr plötzliches Ende erleben möchte wie er auch das Ende der DDR genossen hat, wird zur Beweissicherung in einem weiteren Kapitel aufgearbeitet werden.

Für heute ist nunmehr festzustellen, dass mit Verstand, Worten und friedlichen Auseinandersetzungen in der Bundesrepublik verlässlich kein Recht zu erlangen ist. Einzelne positive Abweichungen werden sofort durch andere Instanzen wieder kassiert und basieren ebenso auf keinerlei gültigen Gesetzgebung.

Wie in der Bundesrepublik der Aufstand durchzuführen ist, kann durch Überlegung leicht durchgedacht werden. Ganz sicher aber sind ohne die Abwehr jeglicher Überwachung von sensiblen Daten und Vorhaben nur solche Verfahren zu planen, welche vorsichtshalber den Widerstand nach GG Art. 20 (4) rechtfertigen.

Im Übrigen sollte jeder allein für sich überlegen, wie er ohne dabei aufzufallen, seinem Widerstand gegen das Besatzungsregime Ausdruck verleihen kann.

Öffentliche Bekanntmachung der Verunglimpfung und Entrechtung, des Unterzeichners wegen Entzug des gesetzlichen Richters. Es gibt keine öffentliche Ordnung.

Der Rechtsbankrott ist offensichtlich.
hpfixseparat_1p_menubutton1

In der Handelsregistersache wird Klage vor dem vermutlich zuständigen Gericht u. a. nach UCC erhoben!
hpfixseparat_1p_menubutton1

Rechts-MANUSKRIPT
Verfassungsbeschwerde seit 2003 im Schwebezustand: BGH 1 BvR 262/03
hpfixseparat_1p_menubutton1

Hiermit legt der Vortragende gegen die kriminelle Art und Weise einer Zwangsvollstreckung durch den so bezeichneten OGV beim Amtsgericht Varel Erich Kuhlmann Erinnerung ein, mit welcher er in Kenntnis eines von ihm benutzten rechtskraftunfähigen Haftbefehls 4 M 146/16 für 4 Tage die Freiheit des Vortragenden mit Verbringung in die JVA Oldenburg durch vorsätzlich rechtswidriges Handeln raubte.
hpfixseparat_1p_menubutton1

Zum Nachdenken und um in großer Freude zu erstrahlen!

In der NGO-Bundesrepublik Deutschland kann kein Beschluss/Urteil in Rechtskraft erwachsen.

Begründung:

In der NGO-Bundesrepublik Deutschland gibt es keine staatlichen Gerichte (vgl. § 15 GVG) und keine gesetzlichen Richter (vgl. Art. 101 GG i. V. mit § 16 GVG/analog) weil die NGO-BRD nicht der Staat Deutschland (vgl. Germany) ist und mit der Streichung des Art. 23 GG a. F. in 1990 auch der Geltungsbereich der NGO-BRD weggefallen war. Die NGO-Bundesrepublik Deutschland ist seit 1990 de jure erloschen und hat auch keine souveräne Verfassung, sonder eine Grundgesetz. Gesetze ohne Verfassung sind darüber hinaus aber auch nicht anwendbar und somit ist die gesamte bundesrepublikanische Rechtspflege lediglich eine kriminelle Bande die Hochverrat und Völkermord am deutschen Volk begeht.

Fakt ist somit nach Offenkundigkeit

Beschlüsse/Urteile gesetzwidriger Ausnahmegerichte die in Deutschland außerhalb des Geltungsbereiches des GG ergangen sind, sind absolut und unheilbar nichtig (vgl. KG. Berlin NJW. 1954, 1901; Einl. S. 60).

EGBGB § 6: Ordre Public ( Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung )
[Basis jeden Staates]
Eine Rechtsnorm eines anderen Staates ist nicht anzuwenden, wenn ihre Anwendung zu einem Ergebnis führt, das mit wesentlichen Grundsätzen des deutschen Rechts offensichtlich unvereinbar ist. Sie ist insbesondere nicht anzuwenden, wenn die Anwendung mit den Grundrechten unvereinbar ist.
„die deutschen Grundrechte basieren auf der WRV 1919“ – GG = Besatzerrecht und ist dadurch nichtig.

Laßt Euch von den Kriminellen als Bedienstete/Personal (vgl. Dienstausweis/Personalausweis) der Ämter, Behörden, Dienststellen, Gerichten und Verwaltungen der NGO-Bundesrepublik Deutschland keine Angst mehr einflösen, denn eines Tages werden diese Kriminellen uns gegenüber Schadenersatz leisten müssen.

Deutsche Justiz – Wie gefährdet ist unser Recht?
hpfixseparat_1p_menubutton1

Gruß aus Detmold
Mensch andreas, Mann aus der familie möllmann

Aufforderung zur Einhaltung von Gesetz und Recht in den Ämtern, Behörden, Dienststellen, Gerichten und Verwaltungen der Bundesrepublik Deutschland.
Bitte das Anschreiben ausdrucken und an alle z. B. Anwälte, Gerichte, Behörden, Kirchen, Zeitungen, usw., in DEINER Gemeinde/Stadt faxen in der Du lebst.
DANKE…
hpfixseparat_1p_menubutton1

Der Internationale Menschenrechtstrafgerichtshof hat seine Arbeit aufgenommen!
Bitte das Anschreiben zusammen mit dem hier oben ausdrucken und an alle z. B. Anwälte, Gerichte, Behörden, Kirchen, Zeitungen, usw., in DEINER Gemeinde/Stadt faxen in der Du lebst.     DANKE…
hpfixseparat_1p_menubutton1

Anschreiben an die Wortmarke „POLIZEI“ in Berlin!, die einem Staatsrichter am Internationalen Menschenrechtstrafgerichtshof den BRD-„Führerschein“ entziehen möchten.  Eine unglaubliche Lachnummer ohnehin…
hpfixseparat_1p_menubutton1

Ankündigungen von Zwangsvollstreckungen erfüllen den Straftatbestand der Verwendung von „Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ (vgl. §§ 86, 86a i. V. mit § 130 StGB/analog) durch BRD-Ämter/Behörden/Dienststellen/Gerichte und Verwaltungen in der NGO-Bundesrepublik Deutschland zum Nachteil deutscher Staatsangehöriger.  Aber mal ehrlich… stört Sie das als Leser dieser offenkundigen Wahrheiten.?  Würden Sie in diesem Fall ihre Stimme gegen das kriminelle BRD-System erheben?   
hpfixseparat_1p_menubutton1

Wie dem nun auch sei… die WAG-JOH wird hier in Kürze den Nachweis darüber erbringen, dass die gesamte bundesrepublikanische Rechtpflege eine kriminelle Vereinigung ist/war, die seit 1945 zum Nachteil des gesamten deutschen Volkes im Auftrag des Besatzers gehandelt hat. Bevor Angehörige des deutschen Volkes im Jahr 2017 erneut Ihre Stimme in der Wahl-Urne verbrennen und somit den Kriminellen der BRD-Parteien mittels BRD-Personalausweis zuspielen, sollten sich diese deutschen Staatsangehörigen zuvor bitte mit Jörg vom Vorstand und Botschafter in Rinteln direkt in Verbindung setzen.
DANKE…
Von Menschen für Menschen… mit Recht in die Zukunft !!!
Ist das denn wirklich zuviel vom deutschen Volk verlangt?

Schriftliche Äußerung als Beschuldigter – Polizei Bielefeld
hpfixseparat_1p_menubutton1

 

 

Fortsetzung folgt hier in Kürze !!!

WAG-JOH NRW / DEUTSCHLAND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + = 21