Menschenbild

Bischof Rainer Maria Woelki wird im Deutschlandfunk (23.12.18) zitiert. Er kritisiert das negative Menschenbild mancher Leute im Land. Da hat er recht. – Doch meint er damit nur die rechtspopulistisch orientierten Strömungen in Deutschland.

Was ist mit jenen, die mit ihrem negativen Menschenbild den Arbeitszwang für die Geldlosen rechtfertigen. Ist das in Ordnung? – Und vielleicht gehört er ja selbst zu denjenigen, die die Arbeitspflicht für die Arbeitslosen befürworten.

So sind die Ratschläge mancher Personen des öffentlichen Lebens zwiespältig. – Ein positives Menschenbild würde niemanden zur Arbeit nötigen, wie es bei Hartz4 geschieht.

Und wer kein Bedingungsloses Grundeinkommen will, schleppt auch ein negatives Menschenbild mit sich herum.

Gesellschaft heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

79 − 72 =