Grundeinkommen rechnen

Also wir nehmen mal ein bedingungsloses Grundeinkommen mit dem man eigentlich nicht leben kann: 1000 EUR pro Monat.

Es leben etwa 60 Millionen Erwachsene in Deutschland und das Jahr hat 12 Monate:

60.000.000 * 12 * 1.000 = 720.000.000.000

Das sind 720 Milliarden Euro pro Jahr, dass der Staat seinen Buergern zahlen muss.

Das Problem? Das ist deutlich hoeher als die GESAMTEN (Mehrwertsteuer + Lohnsteuer + Einkommensteuer + Gewerbesteuer + Energiesteuer + Koerperschaftssteuer…) Steuereinnahmen von 2017. (674 Milliarden)

Wie soll das gehen?

https://www.reddit.com/r/de/comments/9ikul2/kurze_rechnung_zum_bedingungslosen_grundeinkommen/

Die Zahl der Armutsgefährdeten in Deutschland ist sehr hoch. Sie geht in die Millionen. – Diese Menschen leben seit Jahren mit weniger als 1000 Euro Einkommen im Monat.

Das ist der Merkelstaat!

Hartz4 beträgt weniger als 800 Euro.

Grundlage für die Berechnung des Bedingungslosen Grundeinkommens sind nicht die Steuereinnahmen, sondern die Wertschöpfung.

Warum?

Weil wir Bürgerinnen und Bürger von den Werten leben! – Wenn wir Nahrung, Kleidung, Wohnraum und Energie produzieren, dann werden diese Werte im Anschluss verteilt und diese Güter erhalten unser Leben.

Die Bundesregierung will aber nur denjenigen Leuten Geld zum Kauf der lebenserhaltenden Güter geben, die sich verpflichten, „irgendeine“ Arbeit anzunehmen, die ihnen zum Beispiel von den Arbeitsbehörden (Agenturen und Jobcenter) angeboten wird – Wer sich weigert, eine dieser Arbeiten anzunehmen, wird „bestraft“, durch Sanktionen.

Das „Grundeinkommen“ ist somit da! – Zum Beispiel jetzt gerade.

Es sind die Güter, die produziert werden, von denen wir leben. – Und die sind das Grundeinkommen. – Das Problem ist nicht Mangel an Gütern. Und es ist erst recht nicht ein Mangel an Geld. Geld ist „Zugriffsrecht“. Und dieses lässt sich jederzeit erteilen.

Die Regierung und mit ihr, die Vertreter der Arbeitsgesellschaft weigern sich jedoch, den Menschen die Existenzsicherung „bedingungslos“ zu gewähren.

Um dieses Thema geht es, bei der Auseinandersetzung mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen.

Die Befürworter des Bedingungslosen Grundeinkommens wollen eine von der Gemeinschaft „bedingungslos“ gewährte Existenzsicherung für alle Bürgerinnen und Bürger erreichen.

Gesellschaft heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 4

Grundeinkommen rechnen

Also wir nehmen mal ein bedingungsloses Grundeinkommen mit dem man eigentlich nicht leben kann: 1000 EUR pro Monat.

Es leben etwa 60 Millionen Erwachsene in Deutschland und das Jahr hat 12 Monate:

60.000.000 * 12 * 1.000 = 720.000.000.000

Das sind 720 Milliarden Euro pro Jahr, dass der Staat seinen Buergern zahlen muss.

Das Problem? Das ist deutlich hoeher als die GESAMTEN (Mehrwertsteuer + Lohnsteuer + Einkommensteuer + Gewerbesteuer + Energiesteuer + Koerperschaftssteuer…) Steuereinnahmen von 2017. (674 Milliarden)

Wie soll das gehen?

https://www.reddit.com/r/de/comments/9ikul2/kurze_rechnung_zum_bedingungslosen_grundeinkommen/

Die Zahl der Armutsgefährdeten in Deutschland ist sehr hoch. Sie geht in die Millionen. – Diese Menschen leben seit Jahren mit weniger als 1000 Euro Einkommen im Monat.

Das ist der Merkelstaat!

Hartz4 beträgt weniger als 800 Euro.

Grundlage für die Berechnung des Bedingungslosen Grundeinkommens sind nicht die Steuereinnahmen, sondern die Wertschöpfung.

Warum?

Weil wir Bürgerinnen und Bürger von den Werten leben! – Wenn wir Nahrung, Kleidung, Wohnraum und Energie produzieren, dann werden diese Werte im Anschluss verteilt und diese Güter erhalten unser Leben.

Die Bundesregierung will aber nur denjenigen Leuten Geld zum Kauf der lebenserhaltenden Güter geben, die sich verpflichten, „irgendeine“ Arbeit anzunehmen, die ihnen zum Beispiel von den Arbeitsbehörden (Agenturen und Jobcenter) angeboten wird – Wer sich weigert, eine dieser Arbeiten anzunehmen, wird „bestraft“, durch Sanktionen.

Das „Grundeinkommen“ ist somit da! – Zum Beispiel jetzt gerade.

Es sind die Güter, die produziert werden, von denen wir leben. – Und die sind das Grundeinkommen. – Das Problem ist nicht Mangel an Gütern. Und es ist erst recht nicht ein Mangel an Geld. Geld ist „Zugriffsrecht“. Und dieses lässt sich jederzeit erteilen.

Die Regierung und mit ihr, die Vertreter der Arbeitsgesellschaft weigern sich jedoch, den Menschen die Existenzsicherung „bedingungslos“ zu gewähren.

Um dieses Thema geht es, bei der Auseinandersetzung mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen.

Die Befürworter des Bedingungslosen Grundeinkommens wollen eine von der Gemeinschaft „bedingungslos“ gewährte Existenzsicherung für alle Bürgerinnen und Bürger erreichen.

Gesellschaft heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

82 − 80 =