Die wahren Mörder von John F. Kennedy. Ist der Kennedymord aufgeklärt?

(Vorschaubild: simple.wikipedia.org, Aufnahme nur wenige Minuten vor dem Schuß)

Jörg Bloem im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Gibt es einen bisher kaum diskutierten Zusammenhang zwischen einigen der bedeutendsten und niederträchtigsten Verbrechen des 20. Jahrhunderts? Und ist es vorstellbar, daß der Kennedymord mehr oder weniger aufgeklärt wurde, ohne daß die Weltpresse nennenswert davon Notiz genommen hätte?

Dieser Frage widmen sich im Gespräch Jörg Bloem und Michael Friedrich Vogt.

Sam Giancana

Am 19. Juni 1975 wird Sam Giancana, der berühmte Mafiaboss, kurz bevor er vor dem Senatssonderausschuß für die Arbeit der Nachrichtendienste eine Aussage machen soll, erschossen. 1992 veröffentlicht Sams Bruder Chuck die Erinnerungen dieses für so viele Verbrechen verantwortlichen Mafiabosses. Sam berichtete Chuck nicht nur, wie der Mord an John F. Kennedy umgesetzt wurde, sondern auch wie und warum Marilyn Monroe „ermordet“ wurde.

Aber nur wenige nahmen das Buch 1992 ernst.

Nun gibt es in dem Mordfall John F. Kennedy unfaßbarerweise einen geständigen – noch lebenden Täter – der aussagt, den tödlichen Schuß auf Kennedy abgegeben zu haben und die Erinnerungen von Sam Giancana bestätigt. Diese Aussagen sind sogar von Ex-FBI-Agenten überprüft und für überzeugend befunden worden. Darüber hinaus gibt es auch andere Zeugen die Teile von Giancanas Aussagen bestätigen.

Müssen wir nun befürchten, daß Giancana womöglich die Wahrheit berichtet hat?

Website:
keine

Kontakt:
joergelso@yahoo.de

Publikationen:
Jörg Bloem, Die wahren Mörder von J. F. Kennedy und Marilyn Monroe, JK Fischer Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

45 − 41 =